afp

Mann stürzt im Grand Canyon in den Tod

5.4.2019 16:52 Uhr

Der dritte Todesfall in dem Nationalpark binnen zwei Wochen: Im US-Bundesstaat Arizona ist ein Mann im Grand Canyon in den Tod gestürzt.

Der 67-Jährige stürzte von einem Aussichtspunkt am sogenannten South Rim (südlichen Rand) in die Tiefe, wie die Nationalparkbehörde am Donnerstag mitteilte. Der Leichnam wurde 120 Meter unterhalb des Aussichtspunkts gefunden und geborgen. Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Opfer um einen Mann aus Kalifornien.

Erst am 26. März war am Grand Canyon eine Leiche gefunden worden, die Ermittlungen zur Todesursache laufen. Zwei Tage später stürzte ein 50 Jahre alter Tourist aus Hongkong in die Tiefe, als er Fotos machen wollte. Die Nationalparkverwaltung rief Besucher am Donnerstag auf, die markierten Wege nicht zu verlassen und Abstand zu den Klippen zu halten. Der Grand Canyon ist eines der beliebtesten Touristenziele in den USA und zieht jährlich mehr als sechs Millionen Besucher an.

(gi/afp)