afp

Mann soll Lebensmittel einer Familie vergiftet haben

17.4.2019 14:16 Uhr

Die Polizei in Hessen hat einen Mann festgenommen, der versucht haben soll, eine ganze Familie aus Rüdesheim zu vergiften. Der 48-Jährige soll Lebensmittel mit einer Substanz bestreut haben, die bei Verzehr lebensbedrohlich oder tödlich sein könne, wie Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei in Wiesbaden am Mittwoch mitteilten. Die Ermittler werfen dem Mann versuchten Mord vor.

Bereits im November hatte es demnach mehrere Sachbeschädigungen an Autos und dem Haus der Familie gegeben. Auch Haustiere mussten bereits wegen Vergiftungen behandelt werden.

Der mutmaßliche Täter und die Opfer kennen einander. Bereits 2001 wurde der 48-Jährige vom Landgericht Memmingen in Bayern wegen versuchten Mordes mit Arsen zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt. Vor gut einer Woche wurde er nun erneut festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden mehrere Beweise beschlagnahmt. Der 48-Jährige äußerte sich zu den Vorwürfen bislang nicht. Zu einem möglichen Motiv machten die Ermittler keine Angaben.

(gi/afp)