imago/Jürgen Ritter

Mädchen wurden Opfer fremdenfeindlicher Attacken in Berlin

9.2.2019 20:54 Uhr

Wie die Behörden berichten, wurden drei muslimische Mädchen zur Zielscheibe von fremdenfeindlichen Übergriffen in Berlin. Alle drei Mädchen, eins davon ein zwölfjähriges Kind, wurden bei den Attacken leicht verletzt.

Drei junge Mädchen sind in Berlin fremdenfeindlich beleidigt und attackiert worden. Im Ortsteil Marzahn schlug ein bislang unbekannter Mann eine 15- und eine 16-Jährige aus Syrien am späten Freitagnachmittag mehrfach mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Zuvor soll er sie fremdenfeindlich beschimpft haben. Die Verletzungen der Mädchen wurden den Angaben zufolge ambulant im Krankenhaus behandelt.

Im Stadtteil Neukölln versuchte laut Polizei ebenfalls am Freitagabend eine unbekannte Frau, einer Zwölfjährigen das Kopftuch vom Kopf zu reißen. Die Angreiferin habe sie an den Haaren gezogen und fremdenfeindlich beleidigt. Das Kind, dessen Staatsangehörigkeit zunächst unklar war, wurde leicht verletzt.

(ce/dpa)