AFP

ManCity und Leicester siegen

1.1.2020 21:32 Uhr

Titelverteidiger Manchester City und Leicester City üben in der Premier League zumindest sanften Druck auf den souveränen Spitzenreiter FC Liverpool aus. Die Citizens gewannen am Neujahrstag 2:1 (0:0) gegen den FC Everton und brachten Toffees-Teammanager Carlo Ancelotti im dritten Spiel die ersten Punktverluste bei, Leicester setzte sich 3:0 (2:0) bei Newcastle United durch und verteidigte den zweiten Tabellenplatz mit einem Zähler Vorsprung auf die Mannschaft von Pep Guardiola.

Star-Coach Jürgen Klopp und Champions-League-Sieger Liverpool können aber am Donnerstag (21.00 Uhr/Sky) gegen Sheffield United wieder auf 13 bzw. 14 Punkte davonziehen - und haben noch ein weiteres Spiel in der Hinterhand. Im Duell der ehemaligen Bayern-Trainer triumphierte Guardiola dank der Tore des Brasilianers Gabriel Jesus (51., 58.). Beim ersten City-Treffer gab Nationalspieler Ilkay Gündogan die Vorlage. Für Leicester, Sensationsmeister 2015/16, trafen Ayoze Perez (36.), James Maddison (39.) und Hamza Choudhury (87.).

Chelsea und Tottenham stolpern zum Jahresauftakt

Hinter dem Top-Trio leisteten sich zwei Champions-League-Anwärter Ausrutscher. Der FC Chelsea, im Achtelfinale der Königsklasse Gegner des deutschen Rekordmeisters Bayern München, kam bei Brighton & Hove Albion nur zu einem 1:1 (1:0) und liegt nunmehr acht Punkte hinter Manchester City. Tottenham Hotspur, nächster Champions-League-Gegner von Bundesliga-Herbstmeister RB Leipzig, kassierte einen Rückschlag beim 0:1 (0:1) beim FC Southampton mit dem einstigen RB-Coach Ralph Hasenhüttl auf der Bank. Bei den Spurs wurde Stürmerstar Harry Kane eine Viertelstunde vor Spielende angeschlagen ausgewechselt. Teammanager Jose Mourinho wurde verwarnt.

West Ham United gelang indes nach der Entlassung von Manuel Pellegrini durch das 4:0 (3:0) gegen den AFC Bournemouth der Sprung aus der Abstiegszone. Hammers-Ikone Mark Noble (17., 35./Elfmeter), der Ex-Frankfurter Sebastien Haller (25.) und der Brasilianer Felipe Anderson (66.) bescherten David Moyes ein perfektes Comeback auf der Bank der Londoner. Moyes hatte im Sommer 2018 seinen Stuhl für den Chilenen Pellegrini räumen müssen. Am Tabellenende verpasste es der von Daniel Farke trainierte Aufsteiger Norwich City durch das 1:1 (1:0) gegen Crystal Palace nach langer Führung, den Anschluss an das rettende Ufer herzustellen.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.