imago images / Colorsport

Manchester City siegt problemlos gegen Crystal Palace

19.10.2019 21:54 Uhr

Double-Gewinner Manchester City scheint endlich wieder zu alter Form aufzulaufen und erhöht den Druch auf den FC Liverpool.

Der englische Fußball-Meister setzte sich am 9. Spieltag der Premier League problemlos gegen Crystal Palace mit 2:0 (2:0) durch. Für den ersten Verfolger von Champions-League-Sieger Liverpool trafen am Samstag Gabriel Jesus (39. Minute) und David Silva (41.).

Damit verkürzte City den Rückstand auf das Team von Jürgen Klopp erstmal auf fünf Punkte. Aber mit einem Erfolg am Sonntag im Derby gegen Manchester United könnten die Reds ihren Vorsprung wieder auf acht Zähler ausbauen.

Tottenham in der Krise

Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur steckt weiter in der Krise. Die Mannschaft des in die Kritik geratenen Trainers Mauricio Pochettino kam gegen den Tabellenletzten FC Watford nur zu einem 1:1 (0:1). Bereits in der sechsten Minute traf Abdoulaye Doucouré für die Gäste, in der 86. Minute bewahrte Dele Alli den Champions-League-Gruppengegner des FC Bayern München vor der vierten Saisonniederlage. Die Spurs haben zwölf Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Liverpool, der am Sonntag im Derby auf Manchester United trifft.

Leicester City bleibt unter den Top vier

Leicester City besiegte den FC Burnley nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 (1:1) und bleibt unter den Top vier der Liga. Punktgleich mit dem Sensationsmeister von 2016 ist der FC Chelsea, der sich dank des Treffers von Marcos Alonso (73.) mit 1:0 (0:0) gegen den Tabellen-18. Newcastle United durchsetzte.

Der vom früheren Bundesliga-Coach Ralph Hasenhüttl trainierte FC Southampton stoppte seinen Negativlauf. Nach drei Niederlagen in Serie kamen die "Saints" gegen die Wolverhampton Wanderers zu einem 1:1 (0:0) ab.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.