dpa

Malmö: Vandalismus und Wut gegen Zlatan Ibrahimovic

28.11.2019 17:18 Uhr

Weil Zlatan Ibrahimovic beim Stockholmer Erstliga-Club Hammarby IF als Anteilseigner eingestiegen ist, sind Fans aus seiner Heimatstadt extrem erzürnt. Das geht sogar so weit, dass seine erst kürzlich enthüllte Statue beschmiert und beschädigt wurde, und auch seine Wohnung in Stockholm blieb nicht verschont.

Nach der Bekanntgabe hängte ein Mann zunächst einen Klositz über die erst kürzlich eingeweihte Statue des Stürmerstars vor dem Stadion der Stadt, später wurde eine rassistische Parole auf das Bronze-Abbild des Fußballers gesprüht. Kleinere Brandschäden und Spuren eines Feuerlöschers am Sockel deuteten laut dem Fernsehsender SVT darauf hin, dass jemand versucht hat, die Statue anzuzünden.

In der Nacht wurde auch die Wohnung des 38-Jährigen in Stockholm beschädigt. Jemand sprühte dort "Judas" an die Tür und verteilte die intensiv riechende schwedische Fischspeise Surströmming vor dem Eingang, wie die schwedische Zeitung "Aftonbladet" berichtete.

Ibrahimovic stammt aus Malmös Problemviertel Rosengård und hatte seine ersten Profijahre bei Malmö FF verbracht. Er und Hammarby hatten am Mittwoch verkündet, dass der Stürmer Anteilseigner bei dem Verein aus der schwedischen Hauptstadt werde. Ihm gehört nun ein knappes Viertel des Stockholmer Clubs, der in der abgelaufenen Saison Tabellendritter wurde - punktgleich hinter Vizemeister Malmö FF.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.