imago images / nicepix.world

Mallorca macht Party-Lokale am Ballermann zwangsweise dicht

15.7.2020 18:32 Uhr

Aus die Party-Maus auf "Malle". Mallorca hat auf die Bilder reagiert, die durch die Medien gingen. Darauf waren Urlauber zu sehen, die hemmungslos auf der Urlaubsinsel Party feierten. Vorsorgemaßnahmen wegen des Coronavirus? Fehlanzeige! Kein Abstand, keine Maske, sondern nur "hoch die Tassen". Die Regionalregierung auf Mallorca hat darum viele Lokale zwangsschließen lassen – für zwei Monate.

Urlaub ja – blindwütiges Feiern nein. So die Devise auf Mallorca. Weil sich Urlauber nicht daran hielten und auch Lokalbetreiber mitspielten, hat nun die Regionalregierung auf Malle reagiert. Die bei Deutschen beliebten Lokale auf der Schinkenstraße und der bei Briten beliebte Magaluf auf Puerto Ballena mit seinen Lokalitäten erhielten die Mitteilung zur Zwangsschließung. Die ist per sofort in Kraft und gilt ganze zwei Monate.

Malle-"Stars" und Angestellte demonstrieren

Der Beschluss der Regionalregierung von Mallorca wurde bereits im Amtsblatt veröffentlicht und ist damit wirksam. Das verkündete in Palma Iago Negueruela, der balearische Minister für Tourismus. Man habe gesehen, dass die Unvernunft einiger Lokalbetreiber im Zusammenspiel mit den Urlaubern die Maßnahmen gegen das Coronavirus gefährden würden. Das sei so nicht hinnehmbar. Es wäre zwar ärgerlich, dass alle unter der Unvernunft einiger Personen zu leiden hätten, aber das Wohl und die Gesundheit vieler Menschen hätten Vorrang vor dem Spaßbedarf.

Peter Wackel auf Mallorca bei der Demo wegen der Lokalschließungen - Quelle: imago images / nicepix.world

Nach einem exzessiven Feierwochenende gingen Bilder und Videos aus Mallorca um die Welt. Zu sehen waren Menschen – vornehmlich wohl aus England und Deutschland – welche es richtig krachen ließen. Magaluf und die Playa de Palma waren eine einzige Feier-Zone. Trinken, tanzen, feiern und das ohne Maske, ohne Sicherheitsabstand oder andere Vorsichtsmaßnahmen, die in ganz Spanien vorgeschrieben sind. Die Quittung dafür kam mit der sofortigen Zwangsschließungen der beliebten Lokalitäten schnell und äußerst gründlich. Das wiederum fanden die diversen "Stars" der Szene auf Mallorca - Mickey Krause, Isi Glück, Peter Wackel oder Carlos Lucio - sowie die Angestellten der geschlossenen Etablissements weniger erbaulich und demonstrierten. Aussicht auf Erfolg? Gleich Null.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.