imago images / Depo Photos

Mall-Investoren in der Türkei raten zu Schließung

21.3.2020 8:13 Uhr, von Chris Ehrhardt

Die Investoren von Shopping Malls in der Türkei, die es in großer Zahl gibt, haben die Regierung aufgefordert, die Einkaufszentren vorübergehend als Teil der Maßnahmen gegen das Coronavirus zu schließen. So soll eine weitere Ausbreitung unterbunden und Infektionsketten unterbrochen werden. Die Eindämmung von Covid-19 solle höchste Priorität haben, um zeitnah wieder alle Geschäfte aufnehmen zu können.

"Das Management des Verbandes der Einkaufszentren und Investoren (AYD) hat eine beratende Entscheidung getroffen, die Einkaufszentren gemäß der Aufforderung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu schließen. Wir sollten gemeinsam zu Hause zu bleiben, um die öffentliche Gesundheit zu unterstützen und die Anforderungen der Gesellschaft und Einzelhändler zu erfüllen", heißt es in einer Erklärung der AYD vom 19. März. Sie erwarten dringend eine Entscheidung der Behörden, heißt es in der Erklärung.

Umsatz um 70 Prozent gesunken

Keiner der Mitarbeiter werde entlassen und sie würden den Mietern der Geschäfte Entkommen zeigen, hieß es in der Bekanntmachung weiter. Dabei wird es sicherlich um Stundungen der Mietzinszahlungen handeln, die von Unternehmen nur schwer zu bedienen sind, wenn die Geschäfte geschlossen würden. Hier werden Zeichen der Solidarität gesetzt.

Gähnende Leere in Istanbuler Mall wegen Coronavirus - Bildquelle: imago images / Depo Photos

Der Leiter der türkischen United Brands Association sagte am 19. März, dass die Verkäufe von Geschäften in Hauptstraßen und Einkaufszentren in der vergangenen Woche aufgrund des Coronavirus um 70 Prozent gesunken sind. Sinan Öncel, dessen Verband 384 Marken und 70.000 inländische Geschäfte vertritt, erklärte gegenüber Reuters, dass die Umsatzverluste nicht wettgemacht werden könnten und dass die Online-Vertriebsinfrastruktur unzureichend sei.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.