imago/Pacific Press Agency

Malediven wollen Touristen mehr Resorts bieten

6.3.2019 22:29 Uhr

Die Inselkette der Malediven ist ein Urlaubsparadies. Da es aber auf den erschlossenen Inseln mittlerweile eng wird, sollen nun 20 neue Anlagen auf unbewohnten Inseln gebaut werden. Dies erklärte Tourismusminister Ali Waheed auf der Reisemesse ITB (7. bis 10. März) sagte.

Zwei davon haben im Februar bereits ihre Lizenz erhalten, so dass es aktuell insgesamt 147 Resorts in dem Inselstaat im Indischen Ozean gibt. Waheed zufolge soll das touristische Angebot des Landes in Zukunft massiv wachsen: 100 noch nicht genutzte Inseln sollen innerhalb der kommenden zwei bis drei Jahre dafür erschlossen werden, kündigte der Minister an.

Im Jahr 2018 reisten rund 1,4 Millionen Gäste auf die Malediven. Die künftigen Tourismusziele sind ehrgeizig: Das Land will diese Zahl in den kommenden fünf Jahren auf 2,5 Millionen erhöhen. Dafür wurde auch der Flughafen der Hauptstadt Malé ausgebaut. Die Zahl der deutschen Malediven-Urlauber ist 2018 ebenfalls gestiegen: Rund 117.500 Deutsche reisten an, das waren etwa fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

(be/dpa)