imago/ZUMA Press

Maduro ruft zu Massendemonstrationen auf

29.3.2019 22:47 Uhr

In Venezuela will der selbsternannte Interimspräsident Juan Guaido den Druck auf seinen Kontrahenten Nicolas Maduro erhöhen. Am Samstag sollten die Menschen im ganzen Land auf die Straße gehen, um den Rücktritt des sozialistischen Staatschefs zu fordern und gegen die massiven Stromausfälle in dem Krisenland zu protestieren, sagte Guaidó.

"Das Regime will, dass wir uns an die Tragödie gewöhnen, aber dieses Volk ist bereit, seine Rechte einzufordern."

"Operation Freiheit"

Der Oppositionsführer hatte sich am 23. Januar zum Übergangspräsidenten erklärt und Maduro die Legitimation abgesprochen. Er fordert Maduros Rücktritt, die Einsetzung einer Übergangsregierung und die Ausrufung freier Wahlen.

Zwar haben ihn zahlreiche Staaten bereits als rechtmäßigen Übergangspräsidenten anerkannt, aber in Venezuela selbst konnte er Maduro bislang noch nicht gefährlich werden. Mit seiner "Operation Freiheit" will er nun seine Anhänger im ganzen Land mobilisieren und den Staatschef aus dem Amt drängen.

(an/dpa)