afp

Madrid dementiert: Kein Dopingverstoß bei Ramos

23.11.2018 22:00 Uhr

Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat Vorwürfe dementiert, Kapitän Sergio Ramos habe im Ligaspiel beim FC Malaga (2:1) im April dieses Jahres gegen Anti-Doping-Regularien verstoßen. Ramos habe diese "niemals verletzt", heißt es im Statement des Champions-League-Siegers.Zuvor hatte der Spiegel unter Berufung auf die Enthüllungsplattform Football Leaks berichtet, dass Ramos nach der Partie gegen Malaga trotz wiederholter Warnung eines Doping-Kontrolleurs zunächst duschen gegangen war, statt die geforderte Urinprobe abzugeben.

Dies ist gemäß dem Anti-Doping-Reglement nicht erlaubt. Der Vorfall wurde nach Angaben der Madrilenen von der UEFA geprüft und Ramos daraufhin freigesprochen. "Die UEFA verlangte rechtzeitige Informationen und schloss die Angelegenheit wie in diesen Fällen üblich unverzüglich ab, nachdem sie von den Experten der WADA und der UEFA überprüft worden war", heißt es in der Klub-Mitteilung.

Die spanische Anti-Doping-Agentur AEPSAD erklärte auf Spiegel-Anfrage, dass "das Verfahren keine Anhaltspunkte dafür geliefert hat, dass eine Anti-Doping-Regel verletzt worden ist".

(be/afp)