Macron appelliert an Zusammenhalt in der Welt

11.11.2018 17:22 Uhr

Bei der zentralen Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren appelliert Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an den Zusammenhalt in der Welt.

"Lasst uns unsere Hoffnungen zusammenführen, statt unsere Ängste gegeneinander auszuspielen. Unsere Welt steht, wenn wir so wollen, am Beginn einer neuen Ära, eine Zivilisation, die die Ambitionen und Fähigkeiten des Menschen auf die höchste Ebene hebt. Diese Hoffnung durch Faszination für Rückzug, Gewalt und Herrschaft zu zerstören, wäre ein Fehler, für den uns zukünftige Generationen zu Recht historisch verantwortlich machen würden."

Zu den Zuhörern gehören unter anderem US-Präsident Donald Trump, Russlands Präsident Wladimir Putin und der türkische Präsiden Recep Tayyip Erdogan. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel gehört zu den Gästen. Insgesamt sind die Spitzenvertreter von rund 70 Staaten und internationalen Organisationen anwesend.

(it/afp)