imago images / Poolfoto

Macht der AC Mailand nun Ernst bei Ozan Kabak?

5.12.2020 11:55 Uhr

Ozan Kabak gehört beim sportlich und finanziell krisengeschüttelten FC Schalke 04 zum Tafelsilber, an dem seitens anderer Vereine großes Interesse besteht. Immer wieder in den Schlagzeilen ist dabei der AC Mailand. Die Rossoneri wollen den türkischen Nationalspieler wohl für die Innenverteidigung verpflichten. Nun heißt es, dass die Königsblauen das junge Talent möglicherweise im Winter ziehen lassen könnten – für kolportierte 20 Millionen Euro.

Schon im Sommer soll der AC Milan intensiv versucht haben, sich die Dienste von Ozan Kabak zu sichern. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, besteht bei den Rossoneri die Hoffnung, Kabak für unter 15 Millionen Euro aus seinem Vertrag kaufen zu können, der noch bis 2024 läuft. Eine Summe, bei welcher die Königsblauen sicherlich nicht einmal zum Telefonhörer greifen werden, um das Gespräch der Milanesen anzunehmen. Denn das Geld soll bereits im Sommer der Knackpunkt gewesen sein, der einen Kabak-Transfer in die Lombardei verhinderte. Schon da soll nach den Berichten das Angebot der Rossoneri zu gering ausgefallen sein.

Ozan Kabak wird sicher kein "Schnäppchen im Winterschlussverkauf"

Fakt bleibt aber, die Knappen sind in einer sportlichen Krise und benötigen dringend Geld. Zudem scheint auch Kabak mit der Tabellensituation nicht unbedingt zufrieden zu sein und wäre einem Wechsel nicht abgeneigt. Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass Innenverteidiger Kabak beim Kicker-Notenspiegel der Königsblauen mit 5,38 am Ende der Vereinsliste nur knapp vor Benjamin Stambouli (5,62) und Rabbi Matondo (5,5) liegt, was die schlechteste Gesamtbewertung angeht.

Wie seitens der "Bild" gemeldet wurde, hat Ozan Kabak eine feste Ausstiegsklausel im Vertrag, nach der er im Sommer 2021 den Klub für 45 Millionen Euro verlassen kann. Auch wenn die Knappen klamm sind, so klingt es wenig realistisch, dass man den Innenverteidiger im Winter für einen Kurs ziehen lässt, der 30 Millionen unter der Summe liegt, welche im Sommer fällig würde. Es heißt aus informierten Kreisen in Gelsenkirchen, dass der Verein unter Umständen bereit sei, bei einem Angebot von rund 20 Millionen Euro nachzudenken, den Spieler abzugeben.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.