Symbolbild: imago images / photothek

Maas: Reisewarnung für EU-Staaten fällt ab 15. Juni - Türkei muss warten

3.6.2020 11:18 Uhr

Der deutsche Außenminister Heiko Maas verkündete in einer Pressekonferenz am Mittwochvormittag die Aufhebung der Reisewarnung für EU-Staaten ab dem 15. Juni. Auch für Schengen-assoziierte Staaten und Großbritannien werden die Reisewarnungen in Reisehinweise umgewandelt.

Stattdessen werden für die EU-Staaten Reisehinweise gelten, die momentan ausgearbeitet würden, so Maas. Diese Hinweise sollen spezifisch für die Länder und tagesaktuell auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Entscheidung für Drittstaaten wohl in dieser Woche

Viele Urlauber warteten gespannt darauf, ob auch die Reisewarnung für Drittstaaten wie die Türkei aufgehoben werden – immerhin das drittbeliebteste Reiseland der Deutschen.

Sie wurden allerdings erst einmal enttäuscht. Die Entscheidung über die Aufhebung für Drittstaaten könnte jedoch noch in dieser Woche fallen, sodass eine Entscheidung dazu in der nächsten Woche auf dem Programm des Kabinetts stehen könnte.

Keine Rückholaktionen von Touristen

Außenminister Maas unterstrich, dass dies jetzt nicht automatisch bedeute, dass touristische Reisen in die genannten Länder auf jeden Fall wieder möglich seien.

Auch werde man in diesem Sommer im Falle einer zweiten Welle keine Rückholaktionen starten, wie dies während der Corona-Krise der Fall gewesen sei. Wer in der "Nach-Corona-Zeit" reist, der tut dies weiterhin erst einmal "auf eigene Gefahr".

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.