imago images / photothek

Maas im zweiten Wahlgang in Vorstand gewählt

7.12.2019 15:01 Uhr

Enttäuschung für Außenminister Heiko Maas: er ist im ersten Wahlgang bei der Wahl des SPD-Vorstands gescheitert. Beim zweiten Anlauf klappte es dann jedoch deutlich.

Er erhielt auf dem Parteitag im ersten Wahlgang in Berlin weniger Delegiertenstimmen als er gebraucht hätte. Bei der Verkündung seines Ergebnisses ging ein Raunen durch den Saal. Auch andere hochrangige Sozialdemokraten scheiterten im ersten Versuch, beispielsweise der bisherige Parteivize Ralf Stegner. Das zunächst beste Ergebnis fuhr der Parteilinke und Fraktionsvize Matthias Miersch ein.

Erfolg im zweiten Wahlgang

Im zweiten Wahlgang ist Maas dann doch erneut in den Bundesvorstand der SPD gewählt worden.

Auch der sächsische SPD-Chef Martin Dulig schaffte es noch in das 34-köpfige Gremium. Der bisherige Parteivize Ralf Stegner und Berlins Regierungschef Michael Müller dagegen gaben nach Niederlagen im ersten Wahlgang ihre Plätze im Vorstand auf.

Der Parteilinke und Fraktionsvize, Matthias Miersch, erzielte im ersten Wahlgang das beste Ergebnis. Auch Familienministerin Franziska Giffey, Umweltministerin Svenja Schulze, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius und Europa-Staatsminister Michael Roth wurden direkt zu stimmberechtigten Beisitzern im Vorstand gewählt.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.