imago/HMB-Media

Luxusautos blockieren Autobahn

25.3.2019 18:23 Uhr <h3>

Um auf der Fahrbahn Fotos zu machen, hat eine mutmaßliche Hochzeitsgesellschaft am Freitagnachmittag mit Luxusautos kurzzeitig die Autobahn 3 in Nordrhein-Westfalen blockiert. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Nötigung und der Verkehrsgefährdung.

</h3>

Einer Zivilstreife fielen am Autobahnkreuz Ratingen-Ost zunächst drei Autos auf, die mit Warnblinklicht auf allen Fahrstreifen hin und her pendelten und so den Verkehr hinter sich ausbremsten, wie die Polizei am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Die Fahrer hätten "nichts falsch gemacht"

Zunächst gingen die Beamten von einem Notfall, möglicherweise einem Verkehrsunfall aus. Mit eingeschaltetem Blaulicht fuhren die bis zu der vermeintlichen Unfallstelle durch den stockenden Verkehr. "An den stehenden Fahrzeugen angekommen, trauten die Beamten ihren Augen nicht", hieß es im Polizeibericht. Ein Fahrer ließ vor den stehenden Fahrzeugen die Reifen qualmen, andere machten Fotos von der Situation.

Als die Gruppe die Beamten bemerkte, fuhren die Fahrer den Angaben zufolge umgehend wieder an. Zwei der Luxusautos wurden demnach kurz darauf am Autobahnkreuz Ratingen-Ost angehalten und kontrolliert.

"Alle vor Ort angetroffenen Fahrzeugführer und Beifahrer stritten ab, etwas falsch gemacht zu haben oder gaben an, bereits mit ihren Anwälten telefoniert zu haben", berichtete die Polizei. Die Ordnungshüter ermitteln nun wegen Verdachts der Nötigung und der Verkehrsgefährdung.

(sis/afp)