dha

Lukas Podolski: Die Türkei und Antalya sind meine zweite Heimat

27.11.2020 11:32 Uhr

Im Rahmen der Vorstellung des Antalya-Promotion-Videos, welches der Antalyaspor-Fußballer Lukas Podolski in Zusammenarbeit mit seinem Klub und der Antalya Promotion Foundation (ATAV) präsentiert hat, drückte "Prinz Poldi" wieder einmal seine tiefe Verbundenheit mit der Türkei und besonders natürlich Antalya aus: "Ich kann sagen, die Türkei ist meine zweite Heimat. Ich verbringe meine Urlaube hier, habe Freundschaften. Ich werde fortfahren, meine zweite Heimat vorzustellen und diese schöne Stadt zu unterstützen."

"Antalya ist für mich nicht nur Antalyaspor, das Stadiom, Meer und Strand. Sie ist eine Stadt, in der ich mit meinen Freunden und meiner Familie eine gute Zeit verbringen, Fahrradtouren unternehmen, Spaziergänge machen kann. Ich möchte Antalya der Welt präsentieren. Man muss die Schönheiten der Stadt mit Videos wie diesem bekanntmachen", so Podolski bei der Promotion-Veranstaltung, an der auch der Antalyaspor-Vorstandsvorsitzende Melih Beken, die ATAV-Präsidentin Yeliz Gül Ege, der Fraport TAV Antalya Flughafen General Manager Deniz Varol und die Ausgrabungsleiterin der antiken Stätte Patara, Prof. Dr. Havva Iskan Iski teilnahmen.

"Podolski ist ein Weltstar"

Doch auch abseits der Promo-Aktion setzt sich "Prinz Poldi" immer wieder für "seine" Stadt ein. Sein Boss, Antalyaspor-Vorstandsvorsitzender Beken, erklärt, dass Lukas Podolski mit neuen Ideen zu ihm käme: "Er hat mir vorgeschlagen, Schulen zu besuchen und Symposien in der Universität abzuhalten, oder einen Spaziergang durch Kaleici zu unternehmen und dies auf den Sozialen Medien zu teilen, neues Merchandising für den Klub-Store zu entwerfen ... Podolski ist nicht nur ein Fußballer, er ist ein Weltstar. Ob auf oder abseits des Fußballplatzes, er versucht jedes Projekt zu unterstützen."

Und auch die Ausgrabungsleiterin von Patara, Prof. Dr. Havva Iskan Iski, ist von ihrem neuen "Botschafter" begeistert: "Lukas, du bist jetzt ein Pataraianer. Dein Name wird nun für immer auch mit Patara in Verbindung gebracht werden. Du hast uns dabei unterstützt, die Hauptstadt Lykiens der Welt näher zu bringen." Podolski sei nun "einer von uns", erklärt Prof. Dr. Iski stolz.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.