imago images / Depo Photos

Lukas Podolski von Antalyaspor fiebert dem Restart der Süper Lig entgegen

6.5.2020 9:38 Uhr, von Björn Lücker

Die ersten Vereine trainieren schon wieder für den geplanten Corona-Restart der Süper Lig Mitte Juni. Antalyaspor hat mit den Vorbereitungen noch nicht begonnen. Offensivstar und Ex-Weltmeister Lukas Podolski fiebert aber bereits den ersten Einheiten mit dem Ball und der Fortsetzung des Liga-Betriebs entgegen.

"Ich kann es kaum erwarten. Mir fehlt es, mit den Jungs zu trainieren, mir fehlt der Wettkampf", sagte "Prinz Poldi" in einem Interview mit dem Sender "A Spor". Oberstes Gebot müsse aber die Gesundheit aller Beteiligten bleiben.

"Es geht nicht nur um Fußball"

Podolski, immer gut drauf und mit einem lustigen Spruch auf den Lippen, schlägt in den Zusammenhang bei aller Vorfreude auch nachdenkliche Töne an. "Es geht nicht nur um Fußball. Wir müssen auch an die denken, die ihre Geschäfte wieder öffnen wollen", sagte der Weltmeister von 2014, der in Deutschland Mitinhaber diverser Ladenlokale ist.

Vor der Saison-Zwangspause kam Podolski zu sechs Einsätzen, erzielte dabei zwei Treffer und gab zwei Vorlagen. Der 34-Jährige steht seit Jahresbeginn bei Antalyaspor unter Vertrag.

Podolski mit seiner Leistung zufrieden

Mit seiner bislang gezeigten Vorstellung ist Podolski zufrieden. "Meine Leistung war sehr gut", sagte der Ur-Kölner und erklärte, dass der Wechsel in die Türkei genau die richtige Entscheidung gewesen sei. "Ich hatte vier, fünf Angebote. Ich habe mich für Antalya entschieden, weil ich diese Herausforderung mag und die Liga und die Türkei kenne", erklärte er.

Seitdem der frühere Nationalspieler bei Antalyaspor kickt, zeigt die Kurve des Klubs auch nach oben. Nach einer schwachen Hinrunde belegt der Verein aus dem Touristen-Mekka am Mittelmeer mittlerweile Platz elf in der Tabelle und war vor der Saisonunterbrechung in der Süper Lig seit acht Spielen unbesiegt.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.