dpa

Lukaku fordert härteren Kampf gegen Rassismus

2.9.2019 19:46 Uhr

Der belgische Fußball-Nationalspieler Romelu Lukaku hat einen entschiedeneren Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung gefordert. "Es ist 2019. Aber anstatt vorwärts zu gehen, gehen wir rückwärts", schrieb der 26-Jährige auf Instagram. Der Stürmer von Inter Mailand, dessen Eltern aus der Demokratischen Republik Kongo (früher Zaire) stammen, war beim 1:0-Sieg gegen Brescia Calcio von den gegnerischen Fans mit Affengesängen verhöhnt worden.

Lukaku forderte alle Spieler der Liga auf, "sich zu vereinigen und eine Erklärung abzugeben. Viele Spieler wurden im letzten Monat rassistisch beleidigt...ich habe es gestern erlebt. Fußball ist ein Spiel, das jedem Spaß macht, und wir sollten keine Form von Diskriminierung akzeptieren, die Schande über unser Spiel bringt", schrieb Lukaku.

Social-Media-Plattformen sollten mit Fußballclubs zusammenarbeiten

Zudem müssten Social-Media-Plattformen wie Instagram, Twitter und Facebook besser mit den Fußballclubs zusammenarbeiten, "da man jeden Tag zumindest einen rassistischen Kommentar unter einem Beitrag einer farbigen Person sieht. Darauf weisen wir seit Jahren hin - und nichts passiert."

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.