dha

Luftangriffe in Idlib - Türkisches Parlament kommt zu geschlossener Sitzung zusammen

3.3.2020 22:08 Uhr

Nachdem bei syrischen Luftangriffen in der syrischen Provinz Idlib am Donnerstag 34 türkische Soldaten getötet wurden, ist das türkische Parlament zu einer geschlossenen Sondersitzung zusammengekommen.

Die Sitzung fand hinter geschlossenen Türen statt und dauerte sechseinhalb Stunden. Nach der Eröffnung durch den Parlamentspräsidenten Mustafa Sentop, übernahmen der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar und der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu für je eine halbe Stunde das Wort. Dabei stellten sie sich auch den Fragen der Abgeordneten. Der Vize-Präsident Fuat Oktay war bei der Sitzung ebenfalls anwesend.

Nachdem die Minister das Rednerpult verlassen hatten, durften Vertreter der fünf Parteien jeweils für eine halbe Stunde das Wort ergreifen. Auch die Vorsitzenden der nationalistischen MHP, Devlet Bahceli, sowie der oppositionellen CHP, Kemal Kilicdaroglu, waren bei der Sitzung anwesend. Kilicdaroglu hatte zuvor mehrmals eine geschlossene Sitzung des Parlaments zu dem Vorfall in Idlib verlangt.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.