imago images / APress

Loris Karius: Von Istanbul nach Berlin?

27.3.2020 10:30 Uhr, von Chris Ehrhardt

Führt der Weg Keeper Loris Karius wieder zurück nach Deutschland in die Bundesliga? "Sport1" berichtet, dass der Torhüter, der beim FC Liverpool unter Vertrag steht, aber an Besiktas Istanbul an den Bosporus verliehen wurde, bei Hertha BSC hoch im Kurs stehen würde.

Bis 2016 noch trug Karius seine Torwarthandschuhe für Mainz 05, bevor auf die Insel zum Team von Jürgen Klopp wechselte.

Besiktas fehlt das Geld

Dass es für Karius in der Türkei bei Besiktas nach Ablauf der Leihe nicht weitergehen würde, stand unter der Ägide von Trainer Abdullah Avci recht früh fest. Doch das hat sich unter Coach Sergen Yalcin geändert, der für den gefeuerten Avci übernahm. Doch für einen Transfer fehlt dem Team aus der türkischen Süper Lig, das dort derzeit im Mittelfeld dümpelt, mit großer Wahrscheinlichkeit das nötige Kleingeld.

Und selbst wenn man die Transfersumme stemmen oder Karius Liverpool überzeugen könnte, ihn ablösefrei ziehen zu lassen, wäre da immer noch das Gehalt des Keepers, das sicherlich den Rahmen bei den Schwarzen Adlern sprengen würde. Probleme über Probleme. Und nun taucht angeblich auch noch Hertha BSC auf.

Thomalla freut sich

Und so schlecht sollten die Aktien für den Hauptstadt-Verein gar nicht stehen. Die Ablöse sollte man bewältigen können und auch das Gehalt von Loris Karius wäre für die Hertha sicherlich machbar. Zudem ist Berlin wie Istanbul eine echte Metropole.

Und ganz wichtig: Die Lebenspartnerin von Karius, Sophia Thomalla, mit welcher der Biberacher seit mehr als einem Jahr liiert ist, lebt in Berlin, kennt die Stadt in- und auswendig. Sportlich sollte die Hertha, die vor der Liga-Unterbrechung auf Platz 13 rangierte, mit einem möglichen Abstieg aus dem fußballerischen Oberhaus nichts mehr zu tun haben. Ergo würde Karius recht sicher in der Bundesliga spielen. Sehen wir Karius also bald wieder in Deutschland?

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.