Hürriyet

LNG spielt große Rolle bei den US-türkischen Handelsbeziehungen

23.9.2020 18:11 Uhr, von Andreas Neubrand

Die Exporte von Flüssiggas (LNG) aus den USA in die Türkei könnten eine Schlüsselrolle bei der Erreichung des gemeinsamen Handelsvolumenziels von über 85 Milliarden Euro spielen. Das sagte der amerikanische Handelsminister am 22. September.

"Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen durch Covid-19 sind die USA entschlossen, ihre kommerziellen Möglichketen mit der Türkei ausbauen", sagte Wilbur Ross auf der 38. amerikanisch-türkischen Handelskonferenz.

1.700 US-Unternehmen in der Türkei aktiv

Im Juni 2019 erklärten der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Donald Trump, dass sie das bilaterale Handelsziel von 64,04 Milliarden Euro auf über 85 Milliarden Euro erhöhen wollen.

In der Türkei sind 1.700 US-Unternehmen tätig. 60 von ihnen haben ihre regionalen Hauptquartiere im Land.

USA freuen sich auf türkische Unternehmen

"Es ist sehr besorgniserregend, dass die US-Exporte in die Türkei zwischen 2014 und 2019 von 9,99 Milliarden Euro auf 8,54 Milliarden Euro gesunken sind", so Ross.

Er lud auch türkische Unternehmen ein, an einem Investitionsgipfel im kommenden Juni in Washington teilzunehmen. "Wir freuen uns darauf, die wirtschaftlichen Beziehungen in den kommenden Jahren zu vertiefen", sagte er.

Die 38. Amerikanisch-türkische Konferenz konzentrierte sich auf die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder. Organisiert wurde sie von dem Business Council (TAIK) des türkischen Foreign Relations Board (DEIK) und der US-Handelskammer. Die viertägige Veranstaltung fand wegen Covid-19 online statt und endet am Donnerstag.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.