imago images / PA Images

Liverpool schlägt Tottenham und holt Rekord

12.1.2020 1:08 Uhr

61 Punkte aus 21 Spielen - das ist ein Rekord in der englischen Premier League, den sich Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool auf der Insel geholt hat. Der Lauf, den der LFC hat, konnte auch Jose Mourinho mit Tottenham Hotspur nicht aufhalten und musste sich am Ende mit 0:1 geschlagen gegeben. Das Klopp-Team dominiert derzeit die EPL nach Belieben und hat bereits 16 Punkte Vorsprung - bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz. Alles deutet damit auf den Meistertitel hin - die erste Meisterschaft seit 30 Jahren.

Die Reds profitierten erneut von der Schwäche der Konkurrenz. Der Tabellenzweite Leicester City stolperte überraschend daheim gegen Ralph Hasenhüttls FC Southampton. Die Elf des früheren Trainers von RB Leipzig gewann dank eines späten Treffers von Danny Ings (82.) mit 2:1 (1:1) in Leicester. Manchester City kann mit einem Erfolg am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) bei Aston Villa an den Foxes vorbeiziehen. Der FC Arsenal kassierte mit seinem neuen Teammanager Mikel Arteta einen Rückschlag. Die Gunners kamen mit Mesut Özil in der Startelf nicht über ein 1:1 (1:0) beim Tabellennachbarn Crystal Palace hinaus und bleiben zunächst Zehnter. Im fünften Pflichtspiel unter Artetas Leitung blieb Arsenal zum dritten Mal sieglos.

Matchwinner Roberto Firmino

Im Kampf um die Champions-League-Plätze marschierten der FC Chelsea und Manchester United im Gleichschritt weiter. United setzte sich gegen Norwich City mit 4:0 (1:0) durch, Chelsea bleibt dank eines 3:0 (2:0) an der Stamford Bridge gegen den FC Burnley aber auf Rang vier mit fünf Zählern Vorsprung vor den Red Devils.

Liverpool dominierte die Partie im Norden Londons und feierte den 20. Saisonsieg dank des Treffers von Roberto Firmino (37.). Tottenham blieb ohne Kapitän Harry Kane, der am Samstag erfolgreich am Oberschenkel operiert worden war, lange ungefährlich. Erst nach der Pause vergaben Heung-Min Son und Giovani Lo Celso die besten Chancen auf den Ausgleich.

Aubameyang flog vom Platz

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang (12.) brachte Arsenal mit seinem 14. Saisontreffer in Führung. Jordan Ayew (54.), dessen Schuss David Luiz unhaltbar für Bernd Leno abfälschte, glich für die Hausherren aus. Özil wurde in der 70. Minute ausgewechselt.

Aubameyang (68.) sah Mitte der zweiten Halbzeit für ein grobes Foulspiel am Ex-Schalker Max Meyer nach Videobeweis die Rote Karte. Der viermalige Nationalspieler konnte in der Folge nicht weiterspielen. "Ich kenne Auba, es gibt keinen Grund für so ein Tackling. Ich hoffe, dass Meyer sich nicht verletzt hat. Wir entschuldigen uns dafür", sagte Arteta zum gefährlichen Einsteigen des Gabuners.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.