imago images / PA Images

Liverpool hat immer noch Chancen auf den Titel

5.5.2019 0:08 Uhr

Es könnte der erste Meisterschaftstitel seit 29 Jahren werden: Jürgen Klopps Team gewann am 37. Spieltag der Premier League bei Newcastle United mit 3:2 (2:1) und übernahm zumindest vorerst die Tabellenführung.

Die Reds müssen aber um Topstürmer Mohamed Salah bangen. Titelverteidiger Manchester City (92) kann am Montag durch einen Erfolg gegen Leicester City, Sensationsmeister von 2016, wieder an Liverpool vorbeiziehen und damit von der Pole Position in den letzten Spieltag am 12. Mai gehen. Drei Tage nach der 0:3-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim spanischen Meister FC Barcelona (Rückspiel am Dienstag) ging Liverpool bei den Magpies durch Star-Verteidiger Virgil van Dijk (13.) und Salah (28.) zweimal in Führung. Newcastle, für das es sportlich um nichts mehr geht, glich durch Christian Atsu (20.) und Salomon Rondon (54.) jeweils aus, ehe der eingewechselte Ex-Wolfsburger Divock Origi (86.) doch noch für Liverpool zum immens wichtigen Sieg traf.

Fehlt Salah für den Rest der Saison?

Salah könnte Liverpool allerdings in den entscheidenden Spielen der Saison fehlen, der Ägypter konnte nach einem Zusammenprall mit Newcastle-Keeper Martin Dubravka nicht mehr weitermachen (73.). Für ihn kam Matchwinner Origi. Die endgültige Titelentscheidung fällt definitiv erst am letzten Spieltag in gut einer Woche. Liverpool bekommt es dann daheim mit dem Tabellensiebten Wolverhampton Wanderers zu tun. Die Reds sind in dieser Partie ebenso klar favorisiert wie City bei Brighton & Hove Albion, das am Samstag sprichwörtlich auf dem Sofa die Klasse gehalten hat.

Cardiff City vor dem Abstieg

Cardiff City nämlich verlor 2:3 (1:2) gegen Crystal Palace und kann den Tabellen-17. rechnerisch nicht mehr vom rettenden Ufer verdrängen. Cardiff folgt damit dem FC Fulham und Huddersfield Town, die seit Wochen als Absteiger feststehen, in Zweitklassigkeit.Tottenham Hotspur ist derweil die Generalprobe für das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch bei Ajax Amsterdam gründlich misslungen. Die Mannschaft von Teammanager Mauricio Pochettino musste sich vier Tage nach der 0:1-Hinspielpleite gegen den niederländischen Rekordmeister auch in der Liga 0:1 (0:0) beim AFC Bournemouth geschlagen geben. Dem Niederländer Nathan Ake (91.+1) gelang in der Nachspielzeit das Tor des Tages, nachdem sich die Spurs durch die Platzverweise gegen den Ex-Leverkusener Heung-Min Son (44.) und Juan Foyth (48.) doppelt dezimiert hatten.Mit 70 Punkten muss Tottenham um seinen dritten Platz in der Premier League fürchten. Frankfurts Europa-League-Kontrahent FC Chelsea (68) und der FC Arsenal (66) können an diesem Spieltag noch nachlegen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.