imago images/IPON

Linke Kritik an Gedankenspielen über die Nach-Corona-Zeit

25.3.2020 22:01 Uhr

In der Corona-Krise werden Forderungen nach einem Ende der wirtschaftlichen Auszeit nach Ostern laut. Kritik hagelt es dafür nun von Politikern der "Linke". «Bevor wir noch nicht mal wissen, ob wir alle Menschen wirklich angemessen medizinisch versorgen können, brauchen wir nicht über eine Ausstiegsstrategie nachdenken», twitterte Parteichef Bernd Riexinger am Mittwoch. Wirtschaft und Politik sollten für die Menschen da sein, nicht umgekehrt.

Unionsfraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) hatte der «Bild»-Zeitung (Mittwoch) gesagt: «Für die gesamte Volkswirtschaft und unseren Staat wird der Schaden nachhaltig und über Jahrzehnte nicht kompensierbar sein, wenn wir nicht spätestens nach Ostern die Wirtschaft wieder schrittweise hochfahren.» Riexingers Co-Parteichefin Katja Kipping schrieb ebenfalls bei Twitter: Linnemann klinge hier wie: «Nach Ostern gilt wieder Wirtschaft first, Menschenleben second».

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.