imago/Xinhua

Libanon: Hunderte Flüchtlinge kehren nach Syrien zurück

6.12.2018 18:36 Uhr

Aus dem benachbarten Libanon sind erneut hundert von syrischen Flüchtlinge in ihr Heimatland zurückgekehrt. Die libanesische Nachrichtenagentur NNA berichtete am Donnerstag von mindestens 1000 Menschen, die sich auf den Weg Richtung Grenze gemacht hätten.

Syriens Staatsagentur Sana verbreitete Bilder, auf denen Busse mit Flüchtlingen und beladene Fahrzeuge zu sehen sind. Damit sind in diesem Jahr nach Zählung des Flüchtlingshilfswerks UNHCR bislang fast 13 000 Syrer aus dem Libanon nach Syrien zurückgegangen.

Fast eine Million Flüchtlinge im Libanon

Im Libanon leben nach UN-Angaben mehr als 950 000 Syrer, die vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat geflohen sind. Viele leben ohne Hoffnung in inoffiziellen Lagern. Gemessen an der Bevölkerung sind in dem Land weltweit die meisten Flüchtlinge untergekommen. Die libanesische Regierung möchte, dass sie so schnell wie möglich nach Syrien zurückkehren. Libanesische Politiker betonen immer wieder, dass die hohe Zahl an Flüchtlingen die Wirtschaft des Landes stark belaste.

In den vergangenen Monaten ist die Gewalt in Syrien zurückgegangen, nachdem die Regierungstruppen große Teile des Landes wieder unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Das Auswärtige Amt hatte jedoch Medien zufolge in einem Lagebericht geschrieben, Rückkehrer nach Syrien müssten mit Gewalt und Repressalien rechnen. Aktivisten und Oppositionsmedien berichten regelmäßig über Zwangsrekrutierungen. Die Innenminister der Bundesländer haben Ende November beschlossen, den geltenden umfassenden Abschiebestopp bis Mitte kommenden Jahres zu verlängern.

(an/dpa)