imago images / Seskim Photo

LFC besiegt Chelsea im Elferschießen

15.8.2019 0:00 Uhr

In einem kurzweiligen, aber nicht hochklassigen Supercup hatte der FC Liverpool als Gewinner der Champions League am Ende im Elfmeterschießen die Nase gegen den Sieger der Europa League FC Chelsea vorne. Im Battle of Britain, der in Istanbul in der Türkei stattfand, hat LFC-Coach Jürgen Klopp deutlich unter Beweis gestellt, er kann auch mehr als ein Finale gewinnen - woran man nach der Niederlage im Community-Shield gegen Manchester United fast gezweifelt hatte.

Liverpools spanischer Keeper Adrian, Vertreter des verletzten Allison, hielt den letzten Elfmeter von Chelsea-Youngster Tammy Abraham, der als einziger verschoss. Für Chelsea und den neuen Teammanager Frank Lampard bedeutet die Niederlage nach dem Fehlstart in die Premier League mit einem 0:4 gegen Manchester United den nächsten Rückschlag. Der französische Weltmeister Olivier Giroud (36.) hatte Chelsea in Führung gebracht, Liverpool konterte durch einen Doppelpack von Offensivstar Sadio Mane (48., 95.). Jorginho (101., Foulelfmeter) rettete die Londoner schließlich ins Elfmeterschießen. Dort war Tammy Abraham von den Blues der einzige Kicker, dem die Nerven versagten und dessen schlecht geschossenen Elfer Adrian mit dem Fuß abwehren konnte.

Liverpool hatte vom Punkt die besseren Nerven

Die erste Großchance hatte Liverpool in der 16. Spielminute durch den ägyptischen Topstürmer Mohamed Salah. Chelsea konterte mit dem Führungstreffer Girouds, ein vermeintlicher Treffer des Ex-Dortmunder Christian Pulisic fand wegen Abseits keine Anerkennung. Klopp und seine Reds gingen missgelaunt in die Halbzeitpause. Doch kurz nach Wiederanpfiff meldete sich Liverpool siegeshungrig mit Manes Treffer zurück. Brisant wurde es erneut in der 75. Minute nach einer Ecke, als Blues-Keeper Kepa nur knapp einen Führungstreffer durch Virgil van Dijk verhindern konnte.

In der Verlängerung wurde es schließlich turbulent. Zunächst schoss Mane das Klopp-Team nach einer schönen Kombination mit dem ehemaligen Hoffenheimer Roberto Firmino wieder in Führung. Dann verursachte Liverpools Keeper Adrian einen Foulelfmeter, den Jorginho zum Ausgleich nutzte. Das Supercup-Duell war das erste seit der Premiere 1972, in dem sich zwei englische Mannschaften gegenüberstanden. Zudem gab es eine Debüt auf der Referee-Position: Als erste Frau durfte die französische Schiedsrichterin Stephanie Frappart ein bedeutendes europäisches Männer-Duell pfeifen. Damit schrieb die 35-Jährige Fußball-Geschichte.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.