imago images / Sven Simon

Bayer 04 greift sich Demirbay von der TSG

9.5.2019 13:20 Uhr

Der Wechsel von Nationalspieler Kerem Demirbay zum Bundesligisten Bayer Leverkusen ist perfekt. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt vom Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim zu den Rheinländern und erhält in Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024.

Den Wechsel bestätigten beide Vereine am 9. Mai. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von rund 28 Millionen Euro. Zu den finanziellen Hintergründen machten weder Bayer noch die Kraichgauer Angaben.

"Mit Kerem Demirbay haben wir einen technisch versierten und strategisch agierenden Mittelfeldspieler für uns gewonnen, der dabei auch noch torgefährlich ist", kommentierte Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes die nicht mehr überraschende Personalie. Demirbay sagte, der Wechsel sei für ihn "der nächste Step nach drei wirklich tollen Jahren bei der TSG". Er war mit dem Team von Bundestrainer Joachim Löw 2017 Confederations-Cup-Sieger.

Signal für die Ambitionen der Werkself

Bayer-Geschäftsführer Rudi Völler machte deutlich, dass die Verpflichtung Demirbays ein deutliches Signal für die Ambitionen der Werkself sei. "Wir haben uns für die kommende Saison eine Menge vorgenommen, zunächst einmal wollen wir uns jetzt aber für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren", sagte Völler. Bayer hat als Tabellenfünfter gute Chancen auf die Champions League.

Der Leistungsträger im Team

Offensivmann Demirbay spielt seit 2016 für Hoffenheim und ist in dieser Saison einer der Leistungsträger im Team von Julian Nagelsmann. In der DFB-Auswahl feierte Demirbay im Juni 2017 sein Debüt. Für Hoffenheim absolvierte er 71 Bundesligaspiele (12 Tore), elf internationale Einsätze und vier Begegnungen im DFB-Pokal. Laut Hoffenheimer Angaben wird Demirbay nach Roberto Firmino (FC Liverpool) zum zweitteuersten Spielerverkauf der Clubgeschichte.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.