imago images / osnapix

Leverkusen beendet Negativserie

30.10.2019 0:33 Uhr

Bayern München hat sich mit Ach und Krach ins Pokal-Achtelfinale gerumpelt, der 1. FC Köln beim Viertligisten 1. FC Saarbrücken bis auf die Knochen blamiert. Während die Bayern beim 2:1 (0:1) Auswärtsieg über den VfL Bochum erst durch zwei späte Treffer eine satte Pleite abwendeten, rutschte Köln durch das 2:3 (0:0) beim Klub der FC-Ikone Dirk Lottner weiter in die Krise. Union Berlin gewann das Bundesligisten-Duell beim SC Freiburg 3:1 (1:1) und stimmte sich prächtig auf das Derby gegen Hertha BSC ein. Als dritten Erstliga-Klub erwischte es am Dienstag Schlusslicht SC Paderborn, der bei Bayer Leverkusen 0:1 (0:1) unterlag.

Den Einzug unter die letzten 16 schafften Schalke 04 durch ein 3:2 (3:0) bei Arminia Bielefeld, die TSG Hoffenheim mit einem 2:0 (0:0) beim Drittligisten MSV Duisburg, sowie Zweitligist VfB Stuttgart, der sich mit einem 2:1 (1:1, 1:1) nach Verlängerung beim Hamburger SV für die 2:6-Punktspielklatsche vier Tage zuvor an gleicher Stelle revanchierte. In einem Zweitliga-Vergleich gewann der Karlsruher SC 1:0 (0:0) bei Darmstadt 98.

Für München drehten Serge Gnabry (83.) und Thomas Müller (89.) das Spiel beim aufopferungsvoll ackernden Underdog, der einer Sensation ganz nahe war. Bayern-Profi Alphonso Davies (36.) hatte vor 26.600 Zuschauern im ausverkauften Ruhrstadion ins eigene Tor getroffen. Bochums Armel Bella-Kotchap (88.) sah in der Schlussphase Rot. "Es setzt Glücksgefühle frei, ein Siegtor zu erzielen in einem K.o-Spiel, es ist eine Last von den Schultern gefallen", sagte Müller bei Sky.

Benito Raman Mann der Stunde bei den Knappen

Kölns Coach Achim Beierlorzer sprach nach der Pleite gegen die von Lottner trainierten Saarbrücker Klartext: "Ich bin natürlich maßlos enttäuscht. Wir haben Tore kassiert, die wir so nicht kriegen dürfen. Da habe ich auch keinerlei Verständnis für die Mannschaft." Der Ex-Kölner Christopher Schorch (53.), Gillian Jurcher (57.) und Tobias Jänicke (90.) hatten die Treffer für den Spitzenreiter der Regionalliga Südwest erzielt. Köln glich zwischenzeitlich durch Jonas Hector (71.) und Simon Terodde (84.) aus.

Mit seinen ersten beiden Toren für seinen neuen Klub beendete Benito Raman die Schalker Sturmflaute. Der Doppelpack des belgischen Neuzugangs ebnete dem lange souveränen, dann aber wackligen Bundesligisten den Weg ins Achtelfinale. Der Ex-Düsseldorfer traf in der 25. und 31. Minute. Die frühe Führung für die Gelsenkirchener hatte der Österreicher Alessandro Schöpf erzielt (16.). Fabian Klos (72.) sowie Cebio Soukou (77.) verkürzten für Bielefeld und machten das Spiel noch einmal unerwartet dramatisch.

Alario lässt Bayer 04 jubeln

Der argentinische Nationalspieler Lucas Alario (25.) erzielte in Leverkusen den Siegtreffer für Bayer. Zum Saisonauftakt hatte Leverkusen den Bundesligaaufsteiger aus Paderborn an selber Stelle bereits nach harten Kampf 3:2 bezwungen. Hoffenheim erreichte erstmals seit fünf Jahren das Pokal-Achtelfinale dank der Treffer von Florian Grillitsch (53.) und Sargis Adamyan (59.). In Freibug sorgten Joshua Mees (36.), Robert Andrich (87.) und Christian Gentner (90.+2) für den Erfolg des Bundesliga-Aufsteigers aus Berlin. Neu-Nationalspieler Robin Koch (45.+2) hatte den 1:1-Ausgleich erzielt.

In Hamburg trafen Nicolas Gonzalez per Foulelfmeter (2.) und kurz vor Schluss dann der erst in der Verlängerung eingewechselte Hamadi Al Ghaddioui (113.) für die diesmal viel entschlossener auftretenden Stuttgarter zum umjubelten Weiterkommen. Für den HSV war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Aaron Hunt (16./Foulelfmeter) zu wenig.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.