Imago/Jan Huebner

Leroy Sane: Erst Traumtor, dann Liebeserklärung an Schalke

21.2.2019 8:42 Uhr, von Björn Lücker

Er kam erst in der 78. Minute, doch dann beendete Leroy Sane die Schalker Träume von einem Fußball-Wunder in der Champions League gegen Manchester City. Fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit nagelte der Nationalspieler einen Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:2 in den Winkel - was für ein Traumtor!

Seine Mannschaftskollegen stürmten auf Sane zu, wollten mit ihm den Treffer ausgiebig feiern. Doch Sane verzog keine Miene, blieb ganz ruhig, legte stattdessen seine rechte Hand aufs Herz und winkte mit der Linken - aus Respekt vor seinem Ex-Klub Schalke 04, den er 2016 Richtung Manchester verlassen hatte.

Sein Tor - die Citizens gewannen noch mit 3:2 - tat ihm schon fast leid. "Jubeln konnte ich nicht so richtig. Ich freue mich für meine Mannschaft, aber gegen meine alte Liebe so ein Tor zu erzielen...", zitiert die "Bild" den 23-Jährigen.

"Respekt an die Schalker und ihre Fans"

"Es war sehr emotional für mich, in die alte Heimat zurückzukommen", sagte der Stürmer nach der Partie. "Dort, wo alles begonnen hat. Wieder hier im Stadion spielen zu dürfen, vor diesen Fans – das war eine klasse Atmosphäre. In der ersten Halbzeit hatte ich Gänsehaut, als die Zuschauer Schalke nach vorne gepeitscht haben.“

Auf Twitter verneigte sich Sane zudem vor seinem früheren Verein. "Ein schwieriges Spiel mit einem guten Ende für uns. Respekt an die Schalker und ihre Fans", schrieb der Stürmer. "Es war überwältigend, hier her zurückzukommen."

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.