imago images / Rainer Weisflog

Lebenserwartung in der Türkei bei 78,6 Jahren - Frauen werden älter als Männer

20.9.2020 12:04 Uhr

Die durchschnittliche Lebenserwartung in der Türkei, wenn man zwischen 2017 und 2019 geboren wurde, steigt auf 78,6 Jahre. Das meldete das türkische Statistikinstitut TÜIK am 17. September 2020. Die Statistikbehörde hatte die durchschnittliche Lebenserwartung für Türken, die zwischen 2016 und 2018 geboren wurden, zuvor mit 78,3 Jahren berechnet.

Die Forschungsergebnisse zeigen, dass der Anstieg der Lebenserwartung in der Türkei in den letzten fünf Jahren linear gestiegen und dass die durchschnittliche Lebenserwartung der türkischen Bürger jedes Jahr um 0,3 Jahre angewachsen ist. Die Lebenserwartungsberechnung basiert auf einer Schätzung des Durchschnittsalters der Mitglieder einer bestimmten Bevölkerungsgruppe, wenn sie sterben. Laut TÜIK leben Frauen durchschnittlich 5,4 Jahre länger als Männer.

Fast 93 Prozent aller Türken leben in Provinz- oder Bezirkszentren

Das Institut gab an, dass die Lebenserwartung bei der Geburt bei Männern 75,9 Jahre und bei Frauen 81,3 Jahre betrug - gegenüber 75,3 Jahren und 80,7 Jahren von Personen, die im Zeitraum zwischen 2013 und 2015 geboren wurden. Der Indikator für "gesunde Lebensjahre definiert als die Anzahl der Lebensjahre in einem bestimmten Alter ohne gesundheitliche Probleme, die die täglichen Aktivitäten einschränken. Das Statistikinstitut stellte fest, dass Lebenstabellen - auch als Sterbetafeln bezeichnet - die Wahrscheinlichkeiten der Sterblichkeit und die Überlebensdauer in jedem Alter der Bevölkerung im Detail erläutern.

Nach dem adressbasierten Bevölkerungssystem hatte die Türkei Ende 2019 rund 83,1 Millionen Einwohner. Der Anteil der Bevölkerung in Provinz- und Bezirkszentren stieg nach den neuesten Statistiken von TÜIK von 92,3 Prozent im Jahr 2018 auf 92,8 Prozent im Jahr 2019.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.