epa/Focke Strangmann

Laschet will mehr EU wagen

9.3.2019 14:00 Uhr

Eine starke Antwort auf das flammende Plädoyer für die EU des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat nun der Ministerpräsident von NRW, Armin Laschet (CDU), gefordert. "Macrons Appell zur Stärkung Europas kommt im richtigen Augenblick, und Deutschland darf nicht wieder den richtigen Zeitpunkt für eine Antwort verpassen", schrieb Laschet in einem Gastbeitrag für die "Welt".

«Wenn wir die Errungenschaften Europas auch in einer globalisierten Welt verteidigen wollen, dürfen wir nicht länger zögern. Wir müssen handeln und zwar geeint und zügig», betonte Laschet, der auch Bevollmächtigter des Bundes für die deutsch-französischen kulturellen Angelegenheiten ist. "Es steht nicht weniger auf dem Spiel als die Zukunftsfähigkeit der Europäischen Union."

Bundesregierung zurückhaltend positiv

In einem Gastbeitrag, der am Dienstag gleichzeitig in großen Tageszeitungen der 28 EU-Mitgliedsländer erschienen war, hatte sich Macron an die Bürger der Europäischen Union gewandt und tiefgreifende Reformen gefordert. Die Bundesregierung bewertete den Vorstoß zurückhaltend, aber überwiegend positiv.

(an/dpa)