imago/Manfred Segerer

Lars von Trier - Ausstellung zu "Melancholia"

12.2.2019 11:49 Uhr

Im "Museum of Contemporary Art Antwerp" wird in Belgien dem dänischen Regisseur Lars von Trier (62) und dessen Film "Melancholia" eine eigene kleine Ausstellung gewidmet - mit einem Diamant im Mittelpunkt.

"Ich möchte jeden Film mit einem Denkmal ergänzen - einem Denkmal aus Diamanten! Unzerstörbar", wurde von Trier in einer Mitteilung vom des ausstellenden Museums zitiert. In der Ausstellung mit dem Titel "Melancholia: The Diamond" werde unter anderem der kostbare Stein gezeigt. Zu sehen ist sie bis zum 5. Mai 2019.

Das Ende der Welt

Lars von Trier wurde am 30. April 1956 in Kopenhagen geboren. Der endgültige internationale Durchbruch gelang dem Filmschaffenden 1996 mit dem mehrmals ausgezeichneten Drama "Breaking the Waves". Sein Film "Melancholia" aus dem Jahr 2011 erzählt von einer depressiven jungen Frau (Kirsten Dunst), die das Ende der Welt durch die Kollision mit einem anderen Planeten vorhersieht.

(sis/dpa)