Landkreis will nach Corona-Ausbruch Schlachthof nicht schließen

20.7.2020 11:00 Uhr

Bei einem Reihentest unter Mitarbeitern der Hähnchen-Schlachterei der Wiesenhof-Gruppe wurden von 1046 Mitarbeitern 66 positiv auf Covid-19 getestet. Alle Infizierten wurden unter Quarantäne gestellt. Auch 70 direkte Angehörige seien bereits unter Quarantäne. Weitere Kontaktpersonen sollen ab Montag ermittelt werden.

Nach dem Corona-Ausbruch sieht der Landkreis keine Veranlassung für eine Schließung des Betriebs. Es handele sich um eine Ermessensfrage, sagte der Landrat des Landkreises Vechta, Herbert Winkel, am Sonntag.

"Wir haben geguckt, wo sind die Infektionsherde, kann das eigenen Schichten einzelnen Bereichen zugeordnet werden, wir haben nur einen Bereich herausfiltern können, das war der Bereich der Kartonverpackung, und dort werden wir Maßnahmen ergreifen, eigentlich arbeiten die dort mit genug Abstand auseinander, aber es kann ja sein, dass in Pausen oder sonstigen Bereichen die sich gegenseitig infiziert haben. Ansonsten haben wir keine Infektionen innerhalb des Betriebes als Ursache feststellen können. So, dass ich auch keinen Anlass habe die Firma komplett zu schließen."

Das Hygienekonzept des Betriebs sei gut. Die Mehrheit der Betroffenen habe sich wohl in der Freizeit infiziert.

(it/dpa)