dpa

Lakers siegen erstmals nach Tod von Bryant

5.2.2020 9:49 Uhr

Der Unfall mit einem Helikopter, der Kobe Bryant, seiner Tochter und sieben weiteren Menschen das Leben kostete, überschattet immer noch die meisten Sportveranstaltungen in den USA. Nicht nur im Basketball und der NBA. Nun hat sein Verein, die LA Lakers, erstmals seit seinem Tod wieder ein Heimspiel gewinnen können. Die Lakers siegten gegen die San Antonio Spurs deutlich mit 129:102.

Nach dem emotionalen ersten Spiel nach Bryants Tod (119:127 gegen die Portland Trail Blazers) versuchten die Lakers, nun wieder etwas Normalität ins Staples Center zu bringen. Die beiden Trikots der Lakers-Legende mit den Nummern 8 und 24 hingen weiterhin allein angestrahlt weit über dem Court - und die Zuschauer stimmten im dritten Viertel und kurz vor Ende der Partie spontan "Kobe, Kobe"-Sprechchöre an. Ansonsten blieben weitere Würdigungen für den bei einem Helikopter-Absturz am 26. Januar gestorbenen Bryant aus.

Isaiah Hartenstein kam beim 125:110 (62:63)-Sieg seiner Houston Rockets gegen die Charlotte Hornets derweil drei Minuten lang zum Einsatz und auf zwei Punkte und einen Rebound. Zuvor war der 21 Jahre alte Deutsche dreimal in Serie gänzlich ohne Spielzeit geblieben. In Abwesenheit von Russell Westbrook glänzte bei Houston James Harden, der nach einer schwächeren Phase im Januar nun im zweiten Spiel in Serie 40 Punkte erzielte und auf neun Rebounds und zwölf Assists kam.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.