imago images / UPI Photo

Kunstgalerien in Istanbul

19.11.2019 17:56 Uhr

Kunst hat in Istanbul einen großen Stellenwert. Der Sinn für Kunst zeigt sich schon allein in den reich verzierten Moscheen, in der Handwerkskunst, in uralten Wandmalereien und moderner Street Art. Als kultureller Hotspot und Tor zwischen der westlichen und östlichen Kultur bietet Istanbul natürlich mehr als das.

Diese Galerien sind ein Muss für Kunstliebhaber:

Istanbul Modern

Die wahrscheinlich bekannteste Kunstgalerie Istanbuls eröffnete 2004 in einem einstigen Warenhaus am Bosporus, um alle möglichen Formen moderner Kunst auszustellen. Sie musste dem Galata Port weichen und umziehen. Aktuell und noch bis 2021 befindet sie sich im historischen Union-Francaise-Gebäude in Beyoglu. Internationale zeitgenössische Kunst wird in Wechselausstellungen gezeigt.

Pera Museum

Das Pera Museum eröffnete im Jahr 2005 im einstigen Bristol Hotel. Eine der drei ständigen Ausstellungen zeigt orientalische Kunst. Unter den mehr als dreihundert Gemälden befinden sich auch von der osmanischen Welt inspirierte Arbeiten europäischer Künster. Darüber hinaus dauerhaft ausgestellt sind die Sammlungen anatolischer Maße und Gewichte sowie der Kütahya-Kacheln und -Keramiken. Interaktive Bereiche und Filme, in denen die Kunst erklärt wird, machen das Museum auch für Kinder interessant.

ARTER

Das ARTER befindet sich in einer restaurierten Villa an der lebhaften Istiklal-Straße. Die Galerie lebt ihr Motto "Space for Art". Sie wirkt mehr wie ein Studio, zeigt auch Performances und gewinnt so mehr und mehr das Ansehen einer intelligenten Plattform für türkische Kunst. Starke internationale Verbindungen, wie die zur Schwestern-Galerie Tanas in Berlin, bringen einen Bonus.

SALT

In Istanbul verteilt sich die Galerie SALT auf zwei Gebäude. Eins befindet sich in Galata, das andere in Beyoglu. Beide geben kreativen Ausstellungen, die das Hirn fordern, und Workshops Platz. Im Haus in Galata befinden sich neben einer Bibliothek ein Café und ein edles Restaurant. Das Haus in Beyoglu wartet mit einem Shop, einem Café und einem Walk-in-Kino auf.

Anna Laudel Contemporary

Die Kunstgalerie unterhalb des Galataturms arbeitet in erster Linie mit kürzlich etablierten oder gerade aufstrebenden türkischen Künstlerinnen und Künstlern. In der dritten Etage des alten Gebäudes befindet sich ein Shop, in dem kleine Kunstwerke, Bücher und zeitgenössischer Schmuck verkauft werden.

Versteckte Juwelen

Der in einer Synagoge angesiedelte Schneidertempel verdankt seinen Namen der Gemeinde aschkenasischer Juden aus Osteuropa, von denen die meisten der Schneiderzunft angehörten. Das Interieur und die ausgestellten Kunstwerke ergänzen einander auf zauberhafte Weise. Als das Kunstmuseum 1999 mit einer Karikatur-Ausstellung zum Thema "Glauben" eröffnete, sorgte es für einige Aufregung im Land.

Ebenfalls einen Besuch wert sind die Kunstgalerien Rodeo und X-ist.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.