dha

Kühe grasen auf früherem Militärflughafen nahe der Ägäis

15.4.2020 22:37 Uhr, von Andreas Neubrand

Im Zweiten Weltkrieg nutzen die Briten einen Militärflughafen in der türkischen Provinz Mugla in der Nähe der Ägäis, um die italienische Armee abzuwehren. Heute ist er verlassen und wartet darauf, in neuem Glanz zu erstrahlen und zu einem touristischen Hotspot zu werden.

1943 wurde der Flughafen gebaut, um die italienische Armee abzuwehren. Doch das ist lange her. Alles Wertvolle wurde längst verwertet und heute dient das ehemalige Flughafengelände nur als Weidefläche für ein paar Kühe.

Hohe Instandhaltungskosten

49 Jahre lang wurde er von der türkischen Luftfahrtvereinigung verwaltet. Doch diese investierte kaum in das Gelände. Zu groß waren die Kosten für die Instandhaltung.

Doch nun machen Gerüchte die Runde, dass der Flughafen wieder geöffnet werden soll. Kein Wunder, denn er liegt zwischen den Städten Marmaris und Bodrum, die in der Sommersaison ein Hotspot für britische Touristen sind. Einen alten britischen Militärflughafen wieder zu eröffnen, ist da naheliegend.

Schutz der Region

Dabei betonte die Leiterin des Bezirks Kizilyaka, Selma Cetin, die Notwendigkeit, die Region zu schützen: "Die Region ist jetzt geplündert und zerstört.Ich weiß nicht, wie wir es unter Schutz stellen können.Wir müssen die Werte unseres Landes schützen."

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.