imago images / GEPA pictures

Kubacki gewinnt 68. Vierschanzentournee - Geiger fliegt auf Platz drei

6.1.2020 20:05 Uhr

Der Pole Dawid Kubacki hat in Bischofshofen die 68. Vierschanzentournee gewonnen. Karl Geiger flog auf Platz drei und feiert einen seiner größten Karriere-Erfolge.

Der 26-Jährige aus Oberstdorf wurde im letzten Springen in Bischofshofen Zweiter, den Gesamtsieg sicherte sich der Pole Dawid Kubacki, der auch den Abschlusswettbewerb gewann.

Kubacki setzte sich am Montag vor 15.000 Zuschauern mit Flügen auf 143,0 und 140,5 m (300,9 Punkte) souverän vor Geiger (291,0/140,0+136,0) und dem Norweger Marius Lindvik (289,4) durch. In der Gesamtwertung lag Kubacki, der in allen vier Wettbewerben das Podest erreichte, mit 1131,6 Punkten klar vor Lindvik (1111,0), der in Garmisch und Innsbruck gewonnen hatte, und Geiger (1108,4). Titelverteidiger Ryoyu Kobayashi (Japan) wurde nach Rang sieben in Bischofshofen Gesamtvierter (1086,0).

Bei den fünf vergangenen Tourneen standen somit fünf verschiedene DSV-Adler auf dem Podest. Den Anfang hatte Severin Freund 2015/16 (2.) gemacht, Andreas Wellinger folgte 2017/18 (2.), vor einem Jahr schafften es Markus Eisenbichler (2.) und Stephan Leyhe (3.) auf das Treppchen.

Weltmeister Eisenbichler (Siegsdorf) kam in Bischofshofen auf Platz 14. Der Vorjahres-Tourneedritte Stephan Leyhe (Willingen) sprang am Montag auf Rang 18, Constantin Schmid (Oberaudorf) wurde 20., Pius Paschke (Kiefersfelden) kam zum Abschluss auf Platz 28.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.