dpa

Kritiker und Fans feiern Özil

1.11.2019 8:30 Uhr

Am Ende dieses magischen und verrückten Fußball-Abends hatte Mesut Özil selbst die größten Kritiker auf seiner Seite.

"Ich bin gewiss nicht sein größter Fan, aber man kann mir nicht erzählen, dass er nicht gut genug für dieses Arsenal-Team ist. Deshalb muss er in die Startelf. Ich bin mir sicher, die Stürmer würden seine Vorlagen lieben", sagte Liverpool-Ikone Jamie Carragher nach dem irren Sieg der Reds gegen den FC Arsenal im Achtelfinale des Ligapokals. 5:5 hatte es nach der regulären Spielzeit gestanden, das direkt folgende Elfmeterschießen entschied Liverpool für sich.

Alle Augen auf Mesut Özil

Trotz der Niederlage waren alle Augen auf Özil gerichtet. Wochenlang war der Fußball-Weltmeister von 2014 von Teammanager Unai Emery mit einem Stammplatz auf der Tribüne gedemütigt worden. Doch in dieser wunderbaren Nacht an der Anfield Road zeigte Özil, welch Feingeist noch immer in ihm steckt. Die Tore zum 1:1 und 3:1 leitete der Spielmacher mit simplen, aber eleganten Pässen ein. Bei seiner Vorlage zum 4:2 streichelte Özil den Ball derart genial mit der Hacke, dass die Arsenal-Fans eher ihn als Torschütze Ainsley Maitland-Niles feierten.

"Ein verrücktes und unglaubliches Spiel. Im Elfmeterschießen zu verlieren, ist immer hart. Aber wir nehmen definitiv positiv Dinge aus diesem Abend mit. Jetzt liegt der Fokus auf Wolverhampton", schrieb Özil auf Twitter. Fraglich ist allein, ob ihn Emery am Samstag gegen die Wolves tatsächlich aufstellt.

Özil-Transfer im Winter?

Eigentlich bleibt dem Spanier keine andere Wahl. Zwar musste Özil in Liverpool nach 65 Minuten erschöpft ausgewechselt werden. Doch was er zuvor mit dem Arsenal-Spiel veranstaltete, hatten die Fans der Gunners wochenlang vermisst. Bereits am vergangenen Wochenende hatten die Anhänger Özils Namen gesungen, als Arsenal im eigenen Stadion gegen Crystal Palace nach einem 2:0 nur 2:2 gespielt hatte.

Aber Arsenal würde seinen angeblichen Top-Verdiener gern von der Gehaltsliste streichen. Ein Transfer im Sommer kam nicht zustande, und Özil kam bisher lediglich zu zwei Einsätzen im September. Doch kürzlich nahm er im Sportportal "The Athletic" den Arsenal-Bossen sämtliche Hoffnung in Sachen Winter-Transfer: "Ich gehe nirgendwohin."

Klopp droht Liverpool aus dem Liga-Pokal zurückzuziehen

Und so dürfen die Fans auf ähnliche Spiele wie das Achtelfinale in Liverpool hoffen. Mindestens genauso viel Spaß an diesem Abend wie Özil hatte übrigens Jürgen Klopp. Und das hatte auch beim Trainer des FC Liverpool weniger mit dem Ergebnis zu tun. "Ich habe jede Sekunde dieses Spiels genossen", sagte Klopp: "Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal so viel Spaß an einem Spiel hatte."

Weniger Spaß macht Klopp der Terminplan. Und so drohte er nach dem Spiel, Liverpool aus dem Liga-Pokal zurückzuziehen. Denn die Reds müssen am 18. Dezember als amtierender Champions-League-Sieger bei der Club-WM spielen und sollen nach derzeitigem Stand einen Tag zuvor ihr Viertelfinale im Ligapokal bei Aston Villa bestreiten. "Wenn es da keine vernünftige Lösung gibt, dann spielen wir nicht", sagte Klopp. Derzeit wird diskutiert, das Ligapokal-Spiel in die zweite Januar-Woche zu verlegen.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.