epa/Focke Strangmann

Kritik an Wahl zur Landeschefin

1.7.2019 12:44 Uhr

Die schleswig-holsteinische AfD hat erneut Doris von Syan-Wittgenstein zur Landeschefin gewählt. Kritik gab es dabei vom stellvertretenden Vorsitzenden der Partei.

"Ich respektiere selbstverständlich demokratische Wahlen, halte aber die Wahl von Sayn-Wittgenstein für schlicht falsch und gefährlich", sagte der Bundesparteivize am Montag.

Parteiausschlussverfahren wegen Fördermitgliedschaft in rechtsextremen Verein

Die 64-jährige Landtagsabgeordnete war erst im Dezember zurückgetreten, nachdem der AfD-Bundesvorstand gegen sie ein Parteiausschlussverfahren wegen einer Fördermitgliedschaft in einem rechtsextremen Verein eingeleitet hatte. Am Samstag war sie beim Landesparteitag erneut für das Amt angetreten und hatte sich in einer Kampfabstimmung gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.