imago images/Michael Kneffel

Kritik an französischem EU-Kommissar Breton

25.10.2019 9:35 Uhr

Manon Aubrey, die linke EU-Politikerin aus Frankreich, hat die Nominierung des Unternehmers und französischen Ex-Ministers Thierry Breton für die EU-Kommission kritisiert. Bei Breton gebe es erneut potenzielle Interessenskonflikte, sagte Aubry am Donnerstag in Straßburg.

Der 64-Jährige sei nicht die beste Wahl für Frankreich.

Hat Macron nichts gelernt?

Staatschef Emmanuel Macron habe bei der Nominierung offenbar nichts aus dem Debakel mit der ersten Kandidatin, Sylvie Goulard, gelernt, sagte Aubry. Das EU-Parlament müsse nun genau prüfen, ob Breton geeignet sei.

Das Europaparlament hatte Goulard nach zwei Befragungen in den zuständigen Ausschüssen mit großer Mehrheit abgelehnt. Zum Verhängnis wurden Goulard dabei unter anderem laufende Ermittlungen zu einer Scheinbeschäftigungsaffäre in ihrem Heimatland. Frankreichs Präsident Macron hatte die Ablehnung Goulards mit einer Verbalattacke auf die gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen quittiert und ihr die Schuld gegeben.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.