epa/Eva Plevier

Kriegsverbrechen: Ehemaliger kongolesischer Rebellenchef in allen Punkten schuldig

8.7.2019 12:17 Uhr

Wegen Kriegsverbrechen im Kongo ist der ehemalige Rebellenchef Bosco Ntaganda schuldig gesprochen worden. Ntaganda wurde vom Internationalen Strafgerichtshof am Montag in Den Haag in allen 18 Anklagepunkten für schuldig befunden, darunter Massaker, Vergewaltigungen und der Einsatz von Kindersoldaten.

Es ist erst die dritte Verurteilung für Kriegsverbrechen in der 17-jährigen Geschichte des Gerichts. Das Strafmaß wird bei einer späteren Anhörung festgelegt.

Sexuelle Versklavung sehr junger Mädchen

Der 45-jährige Ntaganda war für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in insgesamt 18 Fällen in den Jahren 2002 und 2003 im Norden des Kongo angeklagt. Dazu gehörten grausame Massaker und die sexuelle Versklavung auch sehr junger Mädchen.

Ntaganda war damals Kommandant der Rebellengruppe "Patriotische Kräfte für die Befreiung des Kongos" in der Provinz Ituri im Norden des Kongo. 2013 stellt er sich selbst. Er hatte alle Vorwürfe zurück gewiesen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.