dpa

Kremlchef Putin kritisiert "Kampf ohne Regeln"

15.6.2019 18:08 Uhr

Der russische Staatschef Wladimir Putin wirft den USA vor, in ihren zahlreichen Handelskriegen mit nicht marktwirtschaftlichen Methoden und Verängstigung zu arbeiten.

"Es läuft faktisch ein Kampf ohne Regeln samt einer Verängstigung und Beseitigung von Konkurrenten mithilfe nicht marktwirtschaftlicher Methoden", sagte Putin am Samstag nach Kreml-Angaben in der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Tadschikistan. Er trat in der Hauptstadt Duschanbe auf einer Sicherheitskonferenz asiatischer Staaten auf.

"Wie nie zuvor sind jetzt unsere kollektiven Anstrengungen gefordert, um einen Ausweg aus der Lage zu finden", sagte Putin. Der Kremlchef rief dazu auf, neues Vertrauen zu schaffen und Normen einer gerechten wirtschaftlichen Zusammenarbeit festzulegen.

Drittes Treffen mit Xi Jinping in diesem Monat

Russland wirft den USA nicht nur illegale Sanktionen gegen seine eigene Wirtschaft vor. Putin kritisierte wiederholt auch den "Handelskrieg" der USA mit China.

Bereits zum dritten Mal in diesem Monat traf er auch Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping, der am Samstag in Duschanbe seinen 66. Geburtstag feierte. Putin überreichte Xi - wie oft in der Vergangenheit - eine ganze Kiste mit russischer Eiscreme als Geschenk. Beide stießen mit Sekt an.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.