imago images / imagebroker

Kreditschulden: Banken nehmen Hotelbetriebe in Antalya ins Visier

15.1.2021 17:23 Uhr

Die Kreditschulden im Tourismus, einem der am heftigsten von der Coronavirus-Epidemie betroffenen Sektoren, nehmen zu. Die Kreditverschuldung von Hotels in Antalya stieg im vergangenen Jahr um 17 Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Während der Sektor auf eine Umstrukturierung der Kredite hofft, haben die Banken die Kreditnehmer genau im Visier. Dementsprechend könnte es schon bald dazu kommen, dass einige Hotels die Besitzer wechseln.

Laut Daten der türkischen Bankenregulierungs- und Aufsichtsbehörde BDDK würde die Kreditverschuldung der türkischen Tourismusbranche derzeit bei rund 16,5 Milliarden Dollar liegen. Der Finanzexperte Feti Kuyucu erklärt, dass dies einem Anstieg im Vergleich zum letzten Jahr von rund 10 Prozent entspreche. Bei den Hotels in Antalya seien die Schulden von 5,7 Milliarden Euro um 17 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro gestiegen. In Verzug gekommene Kredite würden derzeit sechs Prozent der Kreditnehmer und 961 Millionen Dollar ausmachen, so Kuyucu weiter.

Die Tourismusbranche hofft auf eine Umstrukturierung oder Stundung der Kredite. Wird diese jedoch nicht realisiert, könnten einige Hotels schon bald in die Hände der kreditgebenden Banken übergehen oder an andere Investoren verkauft werden.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.