imago/ITAR-TASS

Kreative Schüler programmieren in der Türkei ihr eigenes Spiel

26.3.2019 19:07 Uhr, von Ebru Tastemir

Das türkische Bildungsministerium gibt Schülern der Mittelschule zum zweiten Mal die Gelegenheit, ihr Wissen und Können im Bereich der Spieleprogrammierung zu beweisen. Ein Wettbewerb unter dem Motto "Ich programmiere mein Spiel" ruft Spielebegeisterte auf, ihre Kreativität mit Gleichgesinnten zu messen.

Der Wettbewerb richtet sich an alle Mittelschulen, die an das Bildungsministerium gebunden sind. Von jeder Schule dürfen dabei höchstens sechs Teams mit je einem Spiel teilnehmen. Alle Spielecharaktere und sämtliche Namen sollen Türkisch sein. Unterstützer sind das Bildungsinformatik-Netzwerk, TÜBİTAK, ROKETSAN, HAVELSAN, die Türkische Luft- und Raumfahrtindustrie, ODTÜ Abteilung für Informatik, ODTÜ Teknokent, die Hacettepe Universität, das Labor für Technik, Ingenieurwissenschaften und Mathematik (H-STEM Lab), Türksat, die Behörde für Informationstechnologie und Kommunikation (BTK) Internetsicherheitszentrum und die Entwicklungsagentur Ankara.

Keine Vorgaben zum Thema und Raum

Ziel des Wettbewerbs ist es, bei den Schülern grundlegende Fähigkeiten wie Kreativität, Nutzung von Technologie als Werkzeug, Entwicklung ihrer Programmierkenntnisse und Förderung von Unternehmertun zu erreichen. Die Türkei erhofft sich durch dieses Vorhaben, sich im stetig wachsenden Markt der Spiele- und Softwarewelt etablieren zu können. Besonders talentierte Schüler sollen mithilfe des Wettbewerbs selektiert und gesondert gefördert werden.

Das Tool der Wahl ist dabei das Grafikprogramm ‘Scratch 2.0’, mit dem ohne Einschränkungen von Thema und Raum Animationen erstellt werden sollen. Die Anmeldefrist läuft am 02. April 2019 ab. Am 25. April findet dann die Vorstellung des Gewinners statt. Letztes Jahr hatten sich aus 58 Provinzen 456 Teams angemeldet.

(Hurriyet)