imago images / Eibner

Kovac lässt Müller wieder auf der Bank

19.10.2019 16:27 Uhr

Zum sechsten Mal nacheinander wird Thomas Müller für den FC Bayern nicht zum Einsatz kommen. Trainer Kovac wird gegen Augsburg stattdessen Coutinho ins Feld schicken.

Der Offensivakteur wurde von Trainer Niko Kovac im Derby beim FC Augsburg erneut auf die Ersatzbank gesetzt.

Zum wiederholten Male wurde der Brasilianer Philippe Coutinho dem 30-Jährigen vorgezogen. "Sie müssen bedenken, dass wir sehr viel Qualität im Kader haben", erklärte Kovac vor dem Spiel bei Sky.

Der 48 Jahre alte Kroate setzte in der Offensive auf seine Stammformation mit Coutinho hinter Robert Lewandowski sowie Serge Gnabry und Kingsley Coman auf den Außenbahnen. "Wir leben in einer Leistungsgesellschaft", äußerte Kovac. Er stellte dem 30 Jahre alten Müller aber in naher Zukunft wieder einen Startelfeinsatz in Aussicht, denn es werden in den kommenden Wochen mit zahlreichen Partien "genügend Möglichkeiten" zum Rotieren geben.

Javi Martinez läuft auf

Anders als Müller steht Defensiv-Allrounder Javi Martínez erstmals in dieser Saison in der Startelf des deutschen Fußball-Rekordmeisters. Der Spanier sollte im Mittelfeld zum Einsatz kommen, berichtete Kovac. Im Konkurrenzkampf und den Härtefällen bei der Aufstellung sehe er "kein Problem", bemerkte Kovac. Er sei froh, über so viel Qualität zu verfügen.

Zwei Tage vor dem Bayern-Derby in Augsburg hatte sich Kovac noch öffentlich bei Müller für seinen Kommentar, der Routinier werde spielen, wenn "Not am Mann" sei, entschuldigt. Er habe sich falsch artikuliert, sagte der Coach. Müller hatte zuletzt erklärt, dass er sich Gedanken über seine Zukunft machen müsse, wenn der Trainer ihn weiter als Ersatzspieler sehe.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.