imago images/Eckhard Stengel

Kostspielige Rentenerhöhung geplant

10.4.2019 15:35 Uhr

Knapp 11 Milliarden pro Jahr kostet die anstehende Erhöhung der Renten ab dem 1. Juli. Im laufenden Jahr fallen Kosten von knapp 5,5 Milliarden Euro an.

Das geht aus dem entsprechenden Verordnungsentwurf hervor, den das Bundessozialministerium auf seiner Homepage veröffentlichte und über den das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtete. Die Mehrkosten trägt vor allem die Rentenversicherung, daneben unter anderem noch die Alterssicherung der Landwirte.

Bezüge der Rentner sollen spürbar steigen

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Eine monatliche Rente von 1000 Euro, die nur auf West-Beiträgen beruht, erhöht sich dadurch um 31,80 Euro, eine gleich hohe Rente mit Ost-Beiträgen um 39,10 Euro.

(an/dpa)