imago images/Sven Simon

Konfliktreicher Parteitag erwartet

13.11.2019 23:18 Uhr

Parteimanager Michael Kellner rechnet vor dem Bundesparteitag der Grünen am Wochenende mit Kontroversen zu den drei Hauptthemen Wohnen, Klimaschutz und Wirtschaftspolitik. Es werde vermutlich Abstimmungen etwa zum Thema Enteignungen, dem Kohleausstieg und zum Mindestlohn geben, sagte der Politische Bundesgeschäftsführer am Mittwoch in Berlin.

Die beiden Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck hält er dagegen für unangefochten: Die beiden hätten gezeigt, wie Teamarbeit funktioniere und hätten eine «sehr, sehr tolle Bilanz vorzuweisen», das werde in der Partei «breit (so) gesehen und anerkannt».

Baerbock und Habeck stellen sich zur Wiederwahl

Baerbock und Habeck waren im Januar 2018 an die Parteispitze gerückt und stellen sich in Bielefeld, wo die Grünen von Freitag bis Sonntag tagen, erstmals zur Wiederwahl. Es seien «die zwei besten Jahre bisher, die erfolgreichsten Jahre für Bündnis90/Die Grünen», sagte Kellner, und erinnerte an Wahlerfolge in Bayern und Hessen, bei der Europawahl, aber auch an Zuwächse in Brandenburg und Sachsen. Nur in Thüringen hatten die Grünen gemessen am Stimmanteil verloren. Seit Ende 2017 sei die Zahl der Mitglieder Kellner zufolge von 75 000 auf 94 000 angestiegen.

Der Parteitag steht unter dem Motto «Mehr wagen, um nicht alles zu riskieren». Als Gastredner erwarten die Grünen den Chef des Gewerkschaftsbunds DGB, Reiner Hoffmann, den Vorstandsvorsitzenden von Union Investment, Hans Joachim Reinke, sowie eine Aktivistin für den Schutz des Amazonasgebiets und der Indigenen, Nara Barè.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.