epa/Olivier Hoslet

Kompromiss beim EU-Kommissionschef gesucht

24.6.2019 14:52 Uhr

In Brüssel sucht man nach einer Lösung für die Besetzung der Spitzenämter in der Europäischen Union. EU-Ratspräsident Donald Tusk traf am Montag nacheinander die Fraktionschefs der Grünen, der Sozialdemokraten, der Christdemokraten und der Liberalen, wie er auf Twitter mitteilte. Zum Stand der Gespräche wurde zunächst nichts bekannt.

Die EU-Staats- und Regierungschefs hatten sich am Donnerstag noch nicht darauf einigen können, wer neuer EU-Kommissionspräsident werden soll. Auch vier weitere Spitzenämter sind zu vergeben. Der CSU-Politiker Manfred Weber erhebt Anspruch auf die Kommissionsspitze, weil seine Europäische Volkspartei bei der Europawahl wieder stärkste Fraktion wurde. Daneben bewerben sich der Sozialdemokrat Frans Timmermans und die Liberale Margrethe Vestager.

Kein Kandidat hat eine Mehrheit

Beim Gipfel hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach den Beratungen mitgeteilt, dass keiner der Spitzenkandidaten eine Mehrheit habe. Weber will trotzdem weiter um das mächtige Amt kämpfen, das in etwa einem Brüsseler Regierungschef der EU entspricht. Diese Woche wird weiter nach einem Kompromiss für ein Personalpaket gesucht. Die Entscheidung soll bei einem Sondergipfel am 30. Juni fallen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.