imago/Sven Simon

Kommt Weltmeister Hernandez von Atletico im Winter zu den Bayern?

19.12.2018 23:03 Uhr

Wenn es um die Top-Transfergerüchte im Winter ging, war der FC Bayern München im Grunde nie wirklich dabei. Das ist diesmal anders. Laut der spanischen Zeitung "Marca" - Insider im Geschehen rund um die Klubs aus Madrid - soll Weltmeister Lucas Hernandez von Atletico Madrid an die Isar wechseln. 80 Millionen Euro soll die festgeschriebene Ablösesumme betragen. Fast ein Schnäppchen für einen 22-jährigen Weltmeister.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München ist auf der Suche nach einer namhaften Verstärkung nach Informationen der spanischen Zeitung Marca fündig geworden. Demnach sollen die Bayern unmittelbar vor der Verpflichtung des französischen Weltmeisters Lucas Hernandez von Atletico Madrid stehen - und für den Abwehrspieler angeblich die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro bezahlen.

Vereinsbosse von Atletico dementieren Hernandez-Verkauf

Die Marca berichtet weiter, dass der Transfer bereits im Winter über die Bühne gehen soll. In München soll Hernandez einen Vierjahresvertrag erhalten.Atletico-Präsident Enrique Cerezo dementierte die Meldung jedoch in einer ersten Reaktion. "Momentan ist Lucas Hernandez Spieler von Atletico, und er will hier bei uns weitermachen", wird Cerezo vom spanischen Sportportal "Sportyou" zitiert: "Ganz ehrlich: Mir ist das Angebot von Bayern nicht bekannt. Und auch nicht, dass sie die 80 Millionen Ausstiegsklausel zahlen. Wir bauen eine Mannschaft auf und verkaufen nicht." Sportdirektor Andrea Berta sagte gegenüber Sport1: "Mir hat der Spieler gesagt, dass er bei Atletico bleiben möchte. Ich glaube nicht, dass diese Meldung richtig ist.

Der 22-jährige Hernandez kann in der Verteidigung zentral und links eingesetzt werden. Allerdings hat der Franzose seinen Vertrag in Madrid erst im Juni bis 2024 verlängert. Hernandez spielt seit 2014 für Atletico, er wurde 2018 Europa-League-Sieger. Im Finale der WM in Russland im Sommer spielte er gegen Kroatien (4:2) durch.

(ce/afp)